Sonntag, 29. Dezember 2013

A Wohnsinn scho wieder ist ein Jahr fast vorbei...

A Wohnsinn wie die Zeit vergeht ;)
Wieder geht ein Jahr dem Ende zu - und da muss ich natürlich einen kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr schreiben!

So hier die Kurzversion für alle Lesefaulen: 2013 war für mich super und ich freu mich schon auf 2014 :) 
Seit 5 Jahren hab ich so eine Tradition, dass ich mir selber jedes Jahr zu Jahresende einen Brief schreibe. Und wenn ich diesen Brief schreibe, lese ich mir auch die der vergangenen Jahre durch. Heute habe ich beim Durchlesen wirklich schmunzeln müssen - denn auch wenn ich natürlich jedes Jahr etwas anderes erlebt hab, sich die Besetzung für gewisse Rollen in meinem Leben geändert hat, so ist doch in jedem Brief das gleiche Fazit gezogen werden. Nämlich, dass man gar nicht so viele Pläne machen soll, denn das Leben macht ja sowieso was es will und das ist auch gut so! Also den Moment genießen und sich nicht das Köpfchen zu viel zerbrechen, dann wird alles gut laufen!

Ja und auch dieses Jahr kann ich dieses Fazit ziehen. Mein Jahr hat absolut nicht so begonnen wie geplant - ja es hat sogar richtig blöd begonnen - aber soll ich euch was sagen? 
Jetzt am Ende des Jahres macht alles perfekt Sinn! Alles war genau richtig so wies war! Und irgendwie habe ich dadurch wieder so ein Vertrauen entwickelt, dass schon alles gut ist wies ist! 
Leute, die gegangen sind, haben Platz für Neue gemacht - dort wo sich Türen geschlossen haben, haben sich andere geöffnet... 

Es gab wirklich viele tolle Momente mit vielen tollen Leuten in diesem Jahr... und ich wüsste gar nicht wo ich anfangen soll, sie alle aufzuzählen ... auf jedenfall bin ich jedem Einzelnen dankbar, der mit mir in diesem Jahr lustige, tolle, berührende, spannende Stunden, Minuten, Sekunden verbracht hat! 

Und wenn ein tolles Jahr zu Ende geht, ist man schon neugierig was das nächste so bringen wird. 
Ich freu mich 2014 - es geht wieder mal für einige Monate ins Ausland - diesmal ist bella Roma dran - ich werde mein Studium (endlich) abschließen - ich freu mich auf viele lustige und tolle Erlebnisse mit den Menschen, die einen Platz in meinem Herzerl haben - ja und wenn dann noch Zeit ist, werde ich natürlich die Weltherrschaft an mich reißen ;) 

Soviel zu meinen Vorsätzen - ach ja ich werde auch noch "Beim Aufstehen populäre Liebe klauen" - hier könnt ihr auch euren Vorsatz fürs neue Jahr abholen : Vorsatzomat 

In diesem Sinne - auf ein tolles Jahr 2014 :) 

Love,
jb

Mittwoch, 6. November 2013

I wanna fly!


Ja, ich weiß ich hab schon wieder lange nichts geschrieben - und ja, ich weiß dass fast jeder Blogeintrag von mir so anfängt....
Aber ich habe gute Gründe dafür.....  ich weiß es geht alles sehr schnell - aber wie heißt es so schön... es ist was es ist....  ich habe mich verliebt und werde heiraten - und wir erwarten auch Nachwuchs.... nach dem ersten Schrecken hab ich mich damit angefreundet, dass es Zwillinge werden.... 

Muhahaha- na Schmäääääääääh... stimmt natürlich absolut gar nix davon..... aber da ist dem ein oder anderen Krümel-Phobiker oder sonstigen lustigen Gestalten doch fast das Kaffee-Tasserl aus der Hand gefallen.... Hiiiii hiiiii hiiiii..... ;) 
Ok... jetzt habe ich mich selbst aus dem Konzept gebracht - worauf wollt ich hinaus? 
Ich weiß es nicht mehr - ok - dann schreib ich einfach was anderes ;) 

Achja ... übers Fliegen wollt ich schreiben ... auf die Idee bin ich gekommen als ich mein Fallschirmsprung-Video wieder rausgekramt habe - oh gott das ist schon wieder fast 6 Jahre her... mir kommts vor als wär das vl. vor 1-2 Jahren gewesen....

HIER gehts zum Video 

Ich glaube langsam werde ich so wie diese alten Leuten, die dir vom Krieg erzählen, und davon wie sie Münzen in die Jukebox geworfen haben - und glauben, dass das gerade gestern war.... naja... 
Das Gefühl wie das damals war, kann ich trotzdem noch nachempfinden und krieg noch immer eine Gänsehaut wenn ich mir das Video ansehe... 

Und irgendwie habe ich mir in letzter Zeit öfters Gedanken übers Fliegen gemacht - also jetzt mehr metaphorisch gemeint... wenn man älter wird (jaaaa... ich weiß eh dass ich noch furchtbar jung bin - ein kleiner Welpe - in der Blüte meines Lebens - und ihr vieeeel älter und runzliger seid... jetzt aber pssssssst *g*) verlernt man ein wenig zu fliegen... dann kommen diese Gedanken was wird aus mir - was wird aus meinen Eltern - aus meinem Bruder - aus der Welt - aus der Wirtschaftskrise - aus der Erderwärmung.... und sowieso und überhaupt... da erwischt man sich schon immer wieder bei Gesprächen mit den Eltern darüber was man denn um Himmelswillen denn wird wenn man ENDLICH groß ist, und dass man doch auch an die Pension denken muss... denn früher... ja früher war doch alles anders.... mit Freunden beschließt man, vl. doch in Zukunft weniger zu trinken und mehr auf die Ernährung zu schauen - man geht früher nach Hause weil doch morgen früh die Arbeit oder die frühe Vorlesung auf einen wartet... und dem süßen Typen am Nachbartisch steckt man nicht die Telefonnummer zu, weil sowas tut man doch nicht und ausserdem passt es ja sowieso gerade nicht ins Lebensmodell mit dem Karriere machen und groß werden und so... ;) 


Ich habe zwar grundsätzlich das Gefühl, dass ich gerade in den letzten Monaten mein Leben so gestaltet habe, dass sich Pflicht und das schöne Fliegen irgendwie die Hand geben - und wenn ich nicht immer fliegen kann, versuch ich zumindest immer wieder einen hopsa-Sprung zu machen,.... und bin sehr glücklich damit - klar muss ich Zwischendurch mal wie ein kleiner Löwe brüllen - aber dann kämpf ich auch für das, was ich will wie ein kleiner Löwe - und das hat sich im letzten Jahr sehr bezahlt gemacht!  
Aber natürlich gibts halt immer wieder Momente wo ich mir denk "Ich will jetzt bitte fliegen - ganz ganz hoch, bitte ein bisschen weniger Bausparvertrag und Häuselspray in meinem Leben und stattdessen etwas mehr Überraschungen, Gänsehaut und Prickeln..." und doppelt traurig macht es mich, wenn ich sehe, dass Leute, die mir am Herzen liegen, das Fliegen oft nur noch davon kennen, wenn sie sichs Dienstags Abend vor dem Fernseher gemütlich gemacht haben, und der Adler in Universum über die Wälder fliegt.... 

Fliegen ist wunderschön - und das können nur ganz klitzekleine Momente sein - bei mir war das zum Beispiel letzte Woche ein Abend mit einer ganz lieben Studienkollegin (jaaa ich hab Freunde auf der Uni - da schaut ihr jetzt aber - ich red jetzt sogar meistens mit ganz vielen Leuten auf der Uni - und meistens sogar freiwillig *ggg*). Es war einfach einer der lustigsten Abende, die ich je erlebt habe. Begonnen hat das Ganze mit toller Musik - und da war es für mich auch so schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft die Bands sich da der Musik hingegeben haben. Die sind also auch geflogen :) 

So und deswegen find ich man sollte sich einfach bewusst daran erinnern auch mal wieder zu fliegen - es gibt im Alltag sooo viele Dinge, die uns runter ziehen - sei es Beruf, Pflichten irgendwelche Menschen - und vieles davon kann oder will man vl. auch gar nicht ändern - aber trotzdem kann sich jeder egal wie vollgestopft der Terminkalender oder wie leer die Geldbörse ist, wieder kleine Flugmomente gönnen - und sei es nur, dass ihr eurem Kopf mal eine Viertel Stunde von dem ganzen "Ich muss, ich soll,..." und "was schief gehen kann, wird auch schief gehen" - mal einfach eine Pause gönnt. 

Also in diesem Sinne - meine Flügel sind bereit -  und wie sichs gehört flieg ich im Februar erst mal in den Süden - und ja dann mal schauen was dann passiert :) 

Ich will fliegen - zur Not auch auf die Fresse - aber Hauptsache fliegen !!! 

Love,
Jb

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Matt Stuart shoots people

Gestern war ich bei der Vernissage "Matt Stuart shoots people" im Eigensinnig Schauraum für Mode und Fotografie.

Nachdem ich mich selbst sehr viel mit dem Thema "Streetphotography" auseinandersetze und ja auch selber betreibe, hat mir die Ausstellung sehr gut gefallen und war sehr inspirierend.


© Matt Stuart -  www.mattstuart.com 

Als ich vor ein paar Monaten eins meiner Streetfotos ins Internet gestellt habe, fragte mich ein weitläufiger Bekannter - "Warum fotografierst du eigentlich Leute auf der Straße? Ich versteh das einfach nicht - ich mein ja..., dass man so Shootings mit Models macht versteh ich ja, aber Leute auf der Straße? - da versteh ich den Sinn einfach nicht dahinter!".
Damals habe ich mich furchtbar in meiner Kunst beleidigt gefühlt und hab irgendwie auch an dem Ganzen auch bisschen gezweifelt - heute muss ich drüber richtig schmunzeln. 
Besonders wenn ich mir vorstelle wenn besagter junger Herr diese Frage Größen wie Henri Cartier Bresson, Saul Leiter oder eben auch Matt Stuart gestellt hätte. ;) 
Ich weiß nicht was die von mir vielgeschätzten Herren geantwortet hätten.... aber es war wirklich toll, dass Matt Stuart gestern selber bei der Ausstellungseröffnung war und einiges über seine Bilder erzählt hat. 
Ich finde es immer so schön, wenn man bei jemanden die Leidenschaft für etwas spüren kann - und wie er über die verschiedenen Fotos erzählt hat, hat man das auf jeden Fall gespürt. 
Die kleinen wundervollen Details in seinen Bildern, die man vielleicht erst beim zweiten oder dritten Mal draufschauen entdeckt, Bilder die eine Geschichte erzählen, die Fantasie anregen und etwas einfangen, was danach für immer weg ist.
Genau das ist es was mich auch so an der Streetphotography fasziniert und begeistert. 
Seitdem ich auch viel auf der Straße fotografiere, sehe ich viele Dinge anders - besonders natürlich wenn ich auf Fotojagd gehe. 
Natürlich finde ich es auch toll Models zu fotografieren, und Fotos zu inszenieren - versuchen alles so gut wie möglich in Szene zu setzen. 
Aber bei der Streetfotografie muss man viel geduldiger, viel aufmerksamer sein - man ist Zuschauer - es passiert einfach - und trotzdem ist es entscheidend wann, wo, aus welcher Perspektive du den Auslöser drückst. Und oft bin ich selbst fasziniert was ich alles auf den Fotos entdecke, wenn ich sie mir dann später anschaue - obwohl ich eigentlich was ganz anderes einfangen wollte. 

Hier noch eins meiner Lieblingsbilder von Matt Stuart:
© Matt Stuart -  www.mattstuart.com 
Also ab mit euch ins Eigensinnig - Schauraum für Mode und Fotografie - die Ausstellung geht noch bis 22. November! 
Das Eigensinnig hat sich in der Fotografie auf Street- und Reportagefotografie konzentriert. Ich wollte schon seit Ewigkeiten hingehen - jetzt habe ichs endlich geschafft und ich komme garantiert wieder!!!
Finde das toll, dass es in Wien eine Institution gibt, die heimische sowie internationale Streetfotografie zeigt und unterstützt. 

So für alle die meine Fotos noch nicht kennen - können ja mal auf www.mayitakeapicture.com schauen.
In diesem Sinne - open your eyes and see the unseen :)

Love,
jb 

Freitag, 6. September 2013

Hello September!


Uiiii.... schon September? Wie ist denn das so schnell passiert?!?!?
Ich hatte einen schönen Sommer (nein, ich möchte gar nicht hatte schreiben - weil das bedeutet ja, dass er vorbei ist) - und wohl oder übel, kann man nicht verleugnen, dass es langsam herbstlich wird...
Aber ja.... beschweren hilft da wohl nix... noch die letzten Sonnenstrahlen schön genießen und dann auf einen schönen Herbst hoffen und sich das eigene kleine Reich gemütlich für die kalte Jahreszeit machen.
Mein kleines Reich wurde zum Beispiel in den letzten Tag durch eine super coole New York Fototapete aufgehübscht - jetzt kann ich jedes mal vorm Einschlafen und beim Aufwachen auf die Brooklynbridge starren. Und ich hab auch endlich ein Gewürzregal - ja vor ein paar Monaten noch wegen Krümeln und Bröseln vor die Tür gesetzt und jetzt hab ich ein höchst-erotisches Gewürzregal wo die Gewürze in Reih' und Glied nebeneinander stehen (wenns mir nicht zuuuu wild ist, werde ich sie vl. sogar noch alphabetisch ordnen und in eine Excel-Tabelle eintragen- Arrrriiibaaaaa- HAHAAAAAAAA - Achja wers nicht verstanden hat : IRONIE!!!!)  - da schau einer an - aus dem kleinen Fräulein Bonomeo wird noch die Bombenhausfrau ;) (Ähmmm... oder wohl doch eher nicht - gut putzende Calvin Klein Unterwäsche-Model schicken ihre Bewerbung bitte per E-Mail oder SMS)
Nein, ihr müsst euch keine Sorgen um mich machen - nachdem ich mich vor kurzer Zeit dabei erwischt habe, dass ich mich auf den Abend gefreut habe, weil es da "Liebesgeschichten und Heiratssachen" auf ORF gespielt hat, ich voller Stolz ein Häkchen bei dem Punkt "Abstellkammer ausmisten" meiner To Do Liste gemacht habe, ich meinen Eltern Vorträge gehalten habe, dass sie mehr Obst und Haferflockenbrei essen sollen und es Kekse erst nach dem Essen gibt und dann auch nur einen, und ich von meiner Mama eine SMS bekommen habe, dass ich doch mal wieder richtig Party machen sollte... wurde mir klar, dass das "Wenn du nicht brav bist, fliegst du raus"-Gefühl doch noch Spuren hinterlassen hat....
Schluss damit - ich hab keine Lust brav zu sein ;) - natürlich gibts den ein oder anderen Punkt im Alltag wo man dem Bravsein nicht entkommen kann (Lernen, Arbeiten,...) aber ich bin der Meinung, dass das nicht Überhand nehmen darf - das Leben gehört gelebt, es gehört gefeiert und ausgekostet.
Also hab ich mir Mamis Rat zu Herzen genommen - zum Glück wohnt ja seit kurzem eine sehr partytaugliche und überhaupt unternehmungstaugliche Freundin, endlich mal wieder in der gleichen Stadt :)
Es soll jetzt auch wieder mehr Action auf meinem Blog sein - diese Bild hat mich zu einer Idee inspiriert:

Ja wann hab ich eigentlich zum letzten Mal was zum ersten Mal gemacht? Gute Frage (also jetzt abgesehen von so wilden Dingen wie meine Gewürze zu sortieren) - und damit die Frage nicht mehr so schwer zu beantworten ist, möchte ich in den nächsten Monaten bewusst Dinge machen, die ich noch nie gemacht habe, sei es einmal allein ins Kino zu gehen oder eine neue Sportart auszuprobieren - an der Liste wird gerade noch gearbeitet - aber ich werde euch natürlich über meine ersten Male berichten :) 

Das Kaffeehaustesten soll natürlich auch nicht in Vergessenheit geraten, deswegen habe ich heute dem Espresso Hobby in der Währinger Straße einen Besuch abgestattet. 
Ich bin schon oft mit der Bim daran vorbei gefahren und hab auch schon die ein oder andere Empfehlung darüber gelesen. 

Ich muss gleich gestehen, dass ich es nicht lassen konnte, die letzten Sonnenstrahlen zu inhalieren und bin deswegen draussen gesessen - deswegen wird ein vollständiger Bericht, wo ich dann auch mal in dem wohl kleinsten Kaffeehaus Wiens mit eigensinnigem Grundriss drinnen Gast war, nachgereicht ;) 

Alles in allem - ist das Espresso Hobby ein sehr sympathisches Café im Retro-Look. Offenbar kennt man sich hier - nicht nur einmal höre ich ein "Ja passt, bis später!" aus dem Mund des freundlichen Besitzers.
Ich kehre bald wieder zurück um mir das original-Flair drinnen zu geben - und liefere euch dann einen vollständigen Testbericht mit allem drum und dran :)

So meine lieben Schäfchen da draussen - ich wünsche euch einen schönen Tag - und überlegt euch auch mal was ihr zum ersten Mal machen könntet - freu mich auch über jede Anregung :)

Love,
Jb



Freitag, 26. Juli 2013

A guate Zit & Café Ritter

Jaaaa mich gibts noch ;)
Keine Sorge, wenn ich mich aus der Online-Welt zurückziehe, heißt das meistens, dass in der Offline Welt viel los ist :)
Vor ein paar Tagen hab ich dem Freund einer Freundin, der aus Vorarlberg kommt,  von meinem Sommer erzählt - wo ich schon war, was ich gemacht habe, was ich noch machen will - und er meinte "Also hast du a guate Zit?" - nachdem ich nach kurzer Verständnislosigkeit verstanden habe was er meint, wurde mir bewusst "JA! ich hab wirklich eine richtig guate Zit!" ;)
Sei es am Strand in Kroatien oder in Clubs in Berlin oder mit lieben Menschen im sommerlichen Wien :)


Gestern habe ich dann mal wieder Zeit gefunden ein Kaffeehaus zu testen.
Nämlich das Café Ritter auf der Mariahilferstraße.


Ideal für eine Pause nach einem Shoppingtrip auf der Mariahilfer Straße. 
Das Publikum ist bunt gemischt. Der Kellner ist nicht sonderlich freundlich, aber trotzdem nicht unsympathisch - halt ein typischer Wiener Kaffeehauskellner. Zu seiner Verteidigung muss man aber auch sagen, dass er wirklich viel zu tun hatte, da er offenbar der einzige Kellner im ganzen Kaffeehaus war. 


Also wirklich ganz nett für einen Kaffee wenn man müde vom Sackerl-schleppen auf der Mariahilfer Straße ist. Ob ich sonst extra hinfahren würde, weiß ich nicht so recht. 



Preise: Melange 3,20 ; Wiener Frühstück 5,80
Service: War irgendwie gestresst und bissl durch den Wind ;)
Angebot: Frühstück, Cafe, Tee, kleine Speisen, ...
Zum Verweilen? Denk der Kellner hat nichts dagegen wenn man da sitzt und ihn in Ruhe lässt

Atmosphäre: Typisches Wiener Kaffeehaus, nicht besonders aufregend, aber ok!
Und wenn man mal für kleine Kaffeehausbesucher muss? Wer auf Pipi-Machen mit Atmosphäre wert legt, wird nicht so richtig glücklich werden. 2 - 3 von 5 Klobürsten. 


Café Ritter
Mariahilfer Straße 73
1060 Wien


Love,
Jb

Sonntag, 30. Juni 2013

Manchmal muss man einfach lieb zu sich sein ;)

So das Strebersein, der letzten Monate hat sich ausgezahlt - hab alle Prüfungen sehr erfolgreich hinter mich gebracht. 
Nachdem ich mich das letzte halbe Jahr mehr oder weniger erfolgreich davor gedrückt habe, wurde es nun wieder mal Zeit mich ein wenig um mich zu kümmern und mich mit mir selbst zu beschäftigen, gar nicht so eine leichte Aufgabe für mich - aber es hat dann wirklich gut getan! 

Kurz nachdem ich erfahren habe, dass ich einen 2er auf eine wichtige Prüfung geschafft habe, startete ich ins Cafe Central

Ein wirklich hübsches, sehr klassisches Wiener Kaffeehaus. Ziemlich touristisch aber hat doch irgendwie seinen Charme. 
Ich hab mich dort gleich mal mit einer Sachertorte belohnt. 









Preise: Melange 3,90
Service: nicht sonderlich freundlich
Angebot: Café, Tee, diverse Mehlspeisen, Hauptspeisen, ... 
Zum Verweilen? Ja hier kann man schon verweilen und die aufgeregten Touristen und Geschäftsleute beobachten. 

Atmosphäre: Schönes Wiener Kaffeehaus - vl. nichts für jeden Tag, aber doch irgendwie nett.  
Und wenn man mal für kleine Kaffeehausbesucher muss? Nobel wie der Rest des Cafés. 4 von 5 Klobürsten. 



Café Central


Herrengasse 14

1010 Wien, Österreich

Danach bin ich ein wenig durch die Stadt spaziert und habe fotografiert und habe mir dann noch die Wolkenausstellung im Leopoldmuseum angesehen. Noch bis morgen habt ihr die Chance euch diese Ausstellung auch anzusehen. War wirklich ganz nett. Besonders gut hat mir die Installation "Silver Clouds" von Andy Warhol gefallen. 
Hier ein paar Eindrücke von der Ausstellung: 









Nachdem ich schon dort war, gings dann noch auf einen kurzen Besuch ins Café Leopold

Ein stylisches Café im Museumsquartier. Ich bin mir immer nicht ganz sicher, ob ich es cool finden soll oder zu super-bobo-cool. 
Aber an diesem Nachmittag hab ich es eigentlich ganz angenehm gefunden. 
Aus früheren Besuchen weiß ich, dass man hier auch ganz gut essen kann (Hummus und co!). 

Preise: Melange 2,90 ; Großes Wiener Frühstück 8,40
Service: in Ordnung
Angebot: Frühstück, Café, div. Speisen, Getränke, hier gibts auch Makava-Eistee :) 
Zum Verweilen? Also langweilig wirds wohl nicht ;) 

Atmosphäre: stylisches Café im Museumsquartier
Und wenn man mal für kleine Kaffeehausbesucher muss? In Ordnung 3 von 5 Klobürsten. 


Ausklingen ließ ich dann den Abend mit einem netten Essen mit einer lieben Freundin im Manolos

Das war auch wirklich sehr nett. 

Also dieser Tag hat wirklich gut getan - tut euch auch was Gutes :) 


Love,

jb


Donnerstag, 20. Juni 2013

"Es ist so haaaaß i pocks ned" - Before Midnight - Hitzefrei in Wiener Gastgärten

Ich kehre wieder zurück aus der Streberwelt - nachdem sich mein Kragen schon selbstständig versucht aufzustellen und ich auch in privaten Konversationen tendenziell zu viele Fremdwörter integriere ;) - habe ich beschlossen, dass jetzt einfach genug ist... die letzte Prüfung für dieses Semester ist geschrieben, also Leben hier bin ich wieder...
So und nun ist er da der Sommer! (als gebürtige Wienerin gehört es zum guten Ton jede Unterhaltung mit dem Wetter zu beginnen!)
So lange haben wir auf ihn gewartet, aber wie es wohl in unserer Raunzer-Natur liegt sind wir jetzt auch ned so ganz glücklich über seine Ankunft!
"Es ist so haaaaaß i pocks ned" hört man die schwitzenden Menschen in der Straßenbahn jammern.
Nun ja - ich liebe eigentlich Sommer - allerdings bin ich zu dieser Zeit lieber am schönen Attersee oder am Meer - darauf muss ich wohl oder übel noch ein paar Wochen warten.
Gestern erlebte ich dann das Frauenphänomen "Ich habe nichts anzuziehen" - normalerweise hält sich dieses Phänomen aufgrund meines chronisch überfülltem Kleiderschrank von mir fern, aber gestern hatte ich echt Schwierigkeiten ein Outfit zu finden in dem man nicht entweder wie eine Sau schwitzt oder aufgrund der noch nicht ausgereiften Sommerfigur wie eine ausschaut.
Nun ja als ich es dann doch irgendwie geschafft habe meinen Körper zu verhüllen ohne einem sofortigen Hitzetod ins Auge zu schauen, musste ich bemerken, dass sich meine Mitbürger wohl nicht all zu viel Gedanken über das Thema machen. Nein, jede Speckfalte und behaarte Stelle wird voller Stolz der Welt präsentiert. Ach gott, wo kann man nochmal das "Ich-scheiß-mir-nix-Gen" kaufen?
Bitte eine große Packung davon zum Mitnehmen - und eine Apfeltasche dazu.... ;)

Nun ja - aber nachdem ich unglaublich gerne esse, und auch auf ein gelegentliches Bierchen hier oder dort nicht verzichten will...und mich gerade schon der Gedanke an Sport oder Fußball im TV anschauen ermüdet, gilt für dieses Sommer wohl dieses Motto:


Nun gut - damit es um diesen Beitrag aber nicht bloß um Wampen und andere weltbewegende Probleme geht, vielleicht etwas Interessanteres. 
Ich habe den Nachmittag nach meiner Prüfung in der Innenstadt verbracht und um meiner Kaffeehausberichterstattung treu zu bleiben, wollte herausfinden wie sommertauglich denn so das ein oder andere Kaffeehaus ist. 

Also gings in Café Engländer - zu kälteren Temperaturen habe ich schon 2 mal versucht einen Platz zu bekommen - leider vergeblich. 
Aber diesmal war es leicht einen Platz im Gastgarten in der Postgasse zu bekommen. 
Es war herrlich abseits vom ganzen Trubel in dieser schattigen Seitengasse von der Wollzeile zu sitzen und mal einfach Nichts zu tun. Hin und wieder wehte ein erfrischender Windstoß durch die Gasse und machte so das Verweilen doppelt angenehm. 
Also wirklich ein gutes Plätzchen um im Sommer mitten in der Stadt zu sein und trotzdem vom Trubel zu flüchten. 

Nachdem am Abend der Film "Before Midnight" am Programm stand (der 3te Teil von Before Sunrise, und Before Sunset), musste ich natürlich auch in mein geliebtes "Kleine Café" schauen (in Before Sunrise spielt dort eine Szene). 
Auch dieser Gastgarten ist sehr nett - würde ihn aber allerdings an nicht ganz so heißen Tagen bzw. vielleicht eher gegen Abend empfehlen. Als ich dort war, prallte die Sonne trotz Sonnenschirmen ordentlich runter. 

Einen kleinen Stopp, bevors ins Actors Studio ging um "Before Midnight" anzusehen, legte ich noch im Gastgarten vom Café Korb ein. Hier gibts auf jedenfall allerhand zu sehen. Der kleine Platz mit den vielen kleinen Tischen ist eine gute Position um Leute zu beobachten. 
Sonderlich ruhig ist es hier aufgrund der vielen Leute und der vorbeifahrenden Autos zwar nicht, aber trotzdem gemütlich und wie gesagt langweilig wird einem nicht. 


Jaaa.... "Before Midnight", hat mir nachdem ich die zwei Vorgänger-Filme liebe, auch sehr gut gefallen - für die Leute die keinen der Filme kennen. Im ersten Teil lernen sich ein junger Mann und eine junge Frau in einem Zug kennen, und verbringen dann einen Tag/Nacht in Wien. Im zweiten Teil treffen sie sich einige Jahre später wieder in Paris. Und bei "before midnight" wird ihr Leben noch einmal einige Jahre später gezeigt, als sie dann endlich zusammen sind ;) 
Also für alle für die Romantik kein Fremdwort oder größter Feind ist, aufjedenfall sehenswert. 

Danach gings in noch einen absolut netten Gastgarten. Nämlich ins Kolar in der Kleeblattgasse.
In der netten, alten, schmalen Gasse kann man lecker gefüllte Fladen und gutes Bier genießen.
Absolut empfehlenswert. 

In diesem Sinne meine Lieben "stay cool!" ;) 

Love,
jb

Mittwoch, 12. Juni 2013

Glück ist ein Mosaik...

Ok ich muss jetzt einfach wieder mal ein Lebenszeichen von mir geben!

Nein, ich bin nicht wieder ins Ausland geflüchtet (aber wies aussieht ist das gerade in Arbeit...*g*)...

Nein, ich habe nicht den Spaß am Schreiben verloren ....

Nein, ich stecke in keiner Depression fest und schreibe deswegen nicht...

Der einzige Grund ist eigentlich, dass ich in den letzten Wochen/Monaten zu einem ziemlichen Streber mutiert bin, aber nachdem es sich bei meiner letzten Prüfung sehr bezahlt gemacht hat, mache ich jetzt einfach mal weiter mit dem Strebertum und deswegen komme ich gerade  nicht zum Schreiben/Fotografieren etc.

Nachdem ich diesen Eintrag gerade wieder nur in einer kleinen Lernpause tippe, erwartet euch mal lieber nicht zu viel :)

Irgendwie habe ich in letzter Zeit immer wieder über Glück nachgedacht und irgendwie komm ich immer mehr drauf, das Glück kein Riesenpaket ist, das dir plötzlich zufliegt...


Nein, Glück ist meiner Meinung nach mehr ein Mosaik, das sich Stück für Stück zusammen setzt - diese Steinchen sind manchmal sehr klein, aber sie machen das gesamte Glücksbild unverwechselbar - hier ein paar solcher Glückssteinchen, die ich in letzter Zeit auf dem Weg aufgeklaubt habe:

- Als ich festgestellt habe, dass Leute in meinem Umfeld, genauso gerne "Passage-Public-Viewen" wie ich :) - was "Passage-Public-Viewing" ist, fragt ihr euch? Ganz einfach an einem Freitag oder Samstag Abend zum Würstelstand vor der Babenberger Passage (für alle Unwissenden: der Party Club für die "richtig" Coolen!) gehen und dort bei einem gemütlichen Bierchen beobachten was da so in die Passage stöckelt. Ihr werdet verblüfft sein wie kurz "Röckchen" und wie hoch Schuhe sein können - und wie lustig kleine Mädchen sind, die wie betrunkene Eichhörnchen auf ihren Highheels dahin stolpern und die "super" Coolen Türsteher bezirzen, um in den Club gelassen zu werden.

- U-Bahn-Lachmomente - ich hatte in letzter Zeit 2 solcher Momente - beim ersten ist ein ganz komischer Typ in die U-Bahn eingestiegen und hat sich so lustig auf den Sitz plumpsen lassen (Ja,ich weiß ihr hättet einfach dabei sein müssen) - aufjedenfall haben der Mann, der neben mir gesessen ist und ich gleichzeitig so zu lachen begonnen... die ganze restliche Fahrt haben wir dann gekichert ohne auch nur ein Wort mit einander zu reden.
U-Bahn Moment Nummer 2 - ok der war ein wenig von mir inszeniert - ich habe nun ja sagen wir mal leicht angeschwippst auf der Rolltreppe mit einer Freundin herumgealbert - und dann hab ich gesehen, dass hinter uns ein Typ steht, der ganz böse geschaut hat - darauf hab ich gesagt "Warum schaust du so böse" - und hab versucht auch ganz böse zu schauen - ja offenbar ist mir das nicht so gut gelungen - er ist dann in der gleichen U-Bahn wie ich gefahren und hat die ganze Zeit gelacht und mir gewunken als ich ausgestiegen bin.

- Auf den Hauptstiegen von der WU sitzen - und Leute um sich herum haben, die mit einem studieren und die man auch wirklich mag :)

- Wie mein Bruder sein Konzert gehabt hat - ich war so stolz - und es war auch so schön mal mit der ganzen Family was Lustiges zu unternehmen.

- Wenn eine Freundin, die gerade im Ausland studiert endlich wieder auf Besuch in Wien ist.

- Nachrichten aus der Ferne bekommen, die einen zum Grinsen bringen.

- In der Küche plötzlich ganz lustig zu Tanzen beginnen, weil es ein gutes Lied im Radio spielt - und sich dabei über sich selbst abhauen.

- Mich von meiner Mama umsorgen lassen als ich krank war und mich wieder wie ein kleines Kind fühlen.

- Eine alte Schulkollegin, die man schon ewig nicht mehr gesehen hat durch Zufall treffen und spontan beschließen am gleichen Abend ins U4 zu gehen - und dort die ganze Nacht durchzutanzen.

....

Mir würde noch genug einfallen - vielleicht das nächste Mal.

Bis dahin - sammelt brav Glücksmomente - ich bin schon gespannt sie zu hören :)


Ich meld mich dann wenn ich wieder aus der Streber-Welt zurückkehre ;)

Love,
jb

Samstag, 25. Mai 2013

Saul Leiter

Sooo auf den letzten Drücker (die Ausstellung geht nur noch bis Morgen!), habe ich es doch noch in die Saul Leiter Ausstellung im Kunsthaus geschafft und kann somit wieder ein Häkchen auf meiner To-Do-List machen ;) .
Also Allen, die morgen noch nichts vor haben und sich für Fotografie interessieren, kann ich diese Ausstellung wirklich empfehlen.

Snow, 1960
© Saul Leiter / Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York
Für mich war diese Ausstellung sehr interessant, weil sich Saul Leiter vor allem auf Streetphotography und Modefotografie konzentriert und das ja auch die 2 Gebiete in der Fotografie sind, die mich am Meisten interessieren.
Mir gefällt total gut wie er mit Spiegelungen in Fensterscheiben und versch. Elementen spielt, die das Bild in eine andere Perspektive bringen - wie z.B. diese Aufnahme durch eine Fensterscheibe mit Verzierungen:

Soames Bantry, Nova, 1960
© Saul Leiter / Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York
Ich finde es auch toll wie er es schafft seine Aufnahmen durch spielerische Weise irgendwie durch Elemente zu rahmen - wie hier in diesem Bild:

Untitled (1963). Saul Leiter.
Oder auch in dieser Aufnahme, die unter einem Vordach aufgenommen wurde: 

Saul Leiter, Canopy, ca. 1957 © Saul Leiter Courtesy: Saul Leiter, Howard Greenberg Gallery, New York

Oder hier aus einem Autofenster:

Red Umbrella, 1960 © Saul Leiter

Doch Saul Leiter ist nicht nur Fotograf sondern widmete sich neben der Fotografie auch immer der Malerei.
Auch seine Malereien finde ich sehr interessant, weil man irgendwie seinen eigenen Stil in jedem Bild erkennen kann und auch seine Begeisterung für die Malerei sieht. 

Besonders die übermalten Aktfotografien fand ich interessant, dennoch sehe ich mir seine Fotografien noch viel lieber an als seine gemalten Bilder. 
Ohne Titel, 1998
Gouache und Aquarell auf Silbergelatine-Abzug, 25x20 cm
© Saul Leiter / Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York
Untitled1960, © Saul Leiter—Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York

Sehr inspirierend fand ich auch Saul Leiters Zitate: 

“Life is full of unused opportunities or, as my friend Henry used to say, ‘Saul, you have a talent for avoiding opportunities’.” 

"It's not where it is or what it is that matters, but how you see it." 

"Hidden in the ordinary are great beauties." 


Ein wirklich sehr schöner und inspirierender Ausstellungsbesuch, vielen Dank auch nochmal an meine Begleitung ;) 


Love,
jb


Montag, 20. Mai 2013

Café Alt Wien

So meine Lieben - ich bin euch ja noch einen Kaffeehaustest schuldig.

Also letztes Wochenende hat es mich ins Café Alt Wien in der Bäckerstraße verschlagen.

Ein richtig cooles Kaffeehaus, das eigentlich schon mehr als Beisl bezeichnet werden könnte.


An der Wand hängen viele bunte Poster. Ebenso bunt ist auch das Publikum - vom klassischen deutschen Touristenpärchen bis hin zum künstlerischen Kaffeehaus-Literat und auch ganz jungen Leuten, findet man hier alles. Das ganze in einer herrlich ungewöhnlichen und doch gemütlichen und bodenständigen Atmosphäre. 


Also das Café Alt Wien schafft es eindeutig in die Liste meiner Top-Kaffeehäuser (die sollte ich euch vl. auch mal zur Verfügung stellen *ggg*)


Preise: Melange 2,90 
Service: sympathisch 
Angebot: Café, Bier, Speisen, ... 
Zum Verweilen? Super zum Verweilen und Leute beobachten. 

Atmosphäre: Kaffeehaus im Beisl-Stil. 
Und wenn man mal für kleine Kaffeehausbesucher muss? Passt einfach zum Rest des Kaffeehaus - kein Luxus aber vollkommen in Ordnung 3-4 von 5 Klobürsten. 

Cafe Alt Wien
Bäckerstr. 9
1010 Wien 


Samstag, 11. Mai 2013

Willkommen in der Welt von Julia B.

Sagt mal - kennt ihr diese Tage, die einfach nicht so laufen, wie ihr euch das vorgestellt habt?
Najaaa... heute war aufjedenfall so ein Tag...
Nach dem ich die letzten Wochen nur vollgas für eine Prüfung gelernt habe, die dann auch nicht so unglaublich sexy wie erhofft verlief, freute ich mich einfach auf einen lustigen Samstag... tjaaa und was ist dann? Es pisst wie aus Kübeln und keiner hat für mich Zeit.... ihr Blödmänner und -frauen da draussen!!! *ggg*
Ich wusste ja immer schon, dass ich eine unglaublich gute Fotografin bin - aber dass ich die Emotionen zu einem Tag so gut in einem einzigen Foto einfangen kann, hat sogar mich überrascht ;)
Wenn ich das Foto anschaue beantwortet sich allerdings wieder meine Frage, warum keiner am Samstag Abend für mich Zeit hat - soviel geballten Sexappeal hält ja Niemand aus ;) 

Nun jaaaa.... nachdem der große Spaß heute Vormittag noch was für die Uni tun zu müssen und die Abweisung diverser Menschen mich so richtig wild gemacht haben... beschloss ich meine Pyjamahose doch auszuziehen und das Haus zu verlassen (also ich hab dann natürlich was anderes statt der Pyjamahose angezogen - nur dass da keine pornösen Gerüchte entstehen!!! vl. war das der Fehler)... 
Und weil ich ja der König der Selbstmotivation und noch dazu so unglaublich kulturell gebildet bin, hab ich mich in die Albertina geschleppt um mir mir die Ausstellung von Lewis Baltz anzusehen. 
Tjaaaa... es war ganz cool.... aber ja schaut euch einfach nochmal das Foto oben an und stellt euch dann vor, dass man so in die Albertina geht... das kann einfach nicht richtig gut gehen!
Es waren ja ganz nette Fotos dabei - aber ich hab mich immer wieder gefragt "Und warum genau fotografiert der irgendwelche Industrie Anlagen... hääää? ich fotografier viel schönere Dinge und das hängt keiner in ein Museum... na oidaaaa...." nachdem ich dann nach 20 Minuten schon durch war - bin ich noch durch die Ausstellung über Bosch, Bruegel, Rubens und Rembrandt spaziert... aber nachdem ich mir nach dem ersten Saal schon gedacht habe "Ja super cool seid ihr, dass ihr so toll zeichnen könnt", habe ich beschlossen, dass es einfach nicht der richtige Tag für einen Museumsbesuch ist... Sachertorte und/oder Bier musste her... also steuerte ich aufs Café Mozart zu... dort saßen aber trotz grindigen Wetters zahlreiche Menschen, in Decken gewickelt draussen unter der Markise und 2 Touristenfamilien warteten auf einen Tisch... also verließ ich mit einem gemurmelten "Ach gehts doch alle in Orsch..." den Tatort.... ;) 
Dann musste leider meine Frau Mama dran glauben, der ich am Telefon mitteilte wie böse und ungerecht das Leben ist, und das alle Menschen in Wien hässlich und blad und unsympathisch sind.... also trampelte ich laut am Telefon schimpfend die Kärtnerstraße entlang... Oh gott ich hätte mich zu gern dabei gesehen... hat bestimmt lustig ausgesehen... ;) 
Naja aufjedenfall entschloss ich mich dann doch obwohl ich schon 2 mal die Richtung nach Hause eingeschlagen hatte dazu, dem Café Alt Wien einen Besuch abzustatten (Kaffeehaus-Test bekommt ihr in den nächsten Tagen).
Und nachdem das echt ein cooles Café ist begann ich langsam wieder runterzukommen. 
Tja und 2 Krügerln und ein Schnittlauchbrot später, sah die Welt schon wieder besser aus und ich schrieb im Café die Ideen zu diesem Video auf, das ich für euch gemacht habe :) 
Vor ein paar Tagen hat mir eine Studienkollegin die Videos von JennaMarbles (die ich übrigens sehr lustig finde) gezeigt - und die hat auch sowas gemacht - deswegen bin ich auf die Idee gekommen. 
Tjaaa... am Weg nachhause war ich dann wieder fröhlicher - und bin in jede Pfütze gehüpft, die ich gesehen habe - das hat gut getan! 
Und danach hab ich dann so dreingeschaut

So viel Spaß mit dem Video :)



Love,
jb